Japanischer Garten

Wie oft schon beschritt ich den Pfad durch meinen Garten, doch immer wieder ergreift es mich von neuem..., der Wandel der Jahreszeit

Japanische Gärten spiegeln die Philosophie und Geschichte Japans wieder. Berühmte Gärten umgeben buddhistische Tempel und Shinto-Schreine. Viele traditionelle, aber auch immer mehr moderne private Gartenanlagen sind gestaltet wie kleine Landschaften, Bilder, die man von den Räumen oder der Holz-
veranda aus betrachten und Ruhe finden kann.

In Japan gibt es viele verschiedene Gartengestaltungen, die bis ins Detail geplant sind und ihre eigene
Symbolik haben. Wandelgärten, bei denen Besucher durch die ausgewählten Pflanzen und deren jahres-
zeitlichen Veränderungen eine Vielzahl von Entdeckungen machen und in verschiedensten Blickwinkeln
immer wieder Neues entstehen lassen. Rot leuchtender Ahorn, Deichgebilde mit prachtvollen Koi, Stein-
landschaften, weiche Moosböden, kleine Wasserfälle, starker Bambus, der im Wind rauscht, Kiesflächen, leuchtende Blüten, die sich hier und dort zeigen und vieles, vieles mehr.
Dazwischen, in die Landschaft integriert, befinden sich Steinlaternen und die aus Holz, die einem den Weg weisen, Stege und Brücken, kleine und große Zäune aus Bambus, Holz oder anderen Naturmaterialien,
schöne Tore und Pavillons, in denen man die prachtvolle Landschaft bei einer Schale Tee genießen kann.

                

Der Trockengarten ist eine Ausnahmeform, bei dem auf Wasser und größere Pflanzen verzichtet wird. Er
besteht zum größten Teil aus Kies, Steinen und Felsbrocken, die teilweise mit Moos umgeben sind. Das
Rechen des Kieses, sowie die Betrachtung wird auch als Meditation verstanden.

             

Schön angelegte Teegärten, durch die der Gast auf dem Roji zuerst zu einer Koshikake gelangt, die im
äußeren Teegartenbereich liegt, um dort auf die stille Begrüßung des Gastgebers zu warten, tragen den
Gast in eine andere Welt. Der Gast genießt die Ruhe und den mit Wasser besprengten grünen Garten,
während er den Pfad entlang durch ein kleines Gatter in den inneren Gartenbereich eintritt und sich dem
Teehaus langsam nähert. Vor dem Öffnen des Nijiriguchi und dem langsamen hinein rutschen in das
Teehaus reinigt sich der Gast noch in traditioneller Weise am Tsukubai.

Gerne planen und bauen wir speziell für Ihren Garten Wartebänke (Koshikake), Lampen, Tore, Zäune,
Gatter, Stege, kleine Brücken, Terrassen und vieles mehr aus sorgfältig ausgewähltem Holz und anderen Naturmaterialien.

Veranden, Pavillons und Terrassen, auf denen Sie entspannt Ihren Kois beim schwimmen im eigenen
Teich zusehen oder Ihren schön gestalteten Garten betrachten können, werden wir Ihnen gerne anfertigen.

             

Sollten Sie den Wunsch nach einem eigenen Teehaus in Ihrem Garten haben, bieten wir Ihnen auch diese Möglichkeit. Wir planen und bauen speziell für Sie und auf Ihren Garten abgestimmt ein japanisches Tee-
haus, in dem Sie Ihren Gästen eine harmonische Atmosphäre schaffen können.

Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit und Sie werden bald die Harmonie, Ruhe und Ausgeglichenheit in Ihrem
Garten genießen. Wir freuen uns auf Sie.

Viktor Fux
Inhaber Japanraum
fux@japanraum.com